Zur Projektübersicht

Unsere Schule feiert künstlerisch das Humboldt-Jahr
Verein der Freunde der Humboldtschule e.V. (Unna Kintscher-Rothhardt)
Projektort: Kiel

100 %
3.510 €
von 3.500 € Zielsumme
12
Unterstützer

Erfolgreich
partnerOrganisation Ein Partner-Projekt der Förde Sparkasse
project
project project project

Worum geht es in diesem Projekt?

Es geht um ein künstlerisches Projekt für Schüler*innen von Schüler*innen in Auseinandersetzung mit dem Namensgeber unserer Schule Alexander von Humboldt zu seinem 250. Geburtstag am 14.9.2019.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Wir feiern in diesem Kalenderjahr das Humboldt-Jahr unter der Schirmherrschaft der Bildungsministerin Karin Prien anlässlich des 250. Geburtstages von Alexander von Humboldt. Alexander von Humboldt war ein Universalgenie und Entdecker ohnegleichen. Das unseren Schüler*innen auf eine besondere ART sozusagen beGREIFlich zu machen, ist das Ziel. Außerdem geht es immer um Identifikation und wenn dies MIT Schule passiert, umso besser.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Ziel ist eine künstlerische Gestaltung des abgelegenen Treppenhauses durch zwei Kieler Künstlerinnen in partizipatorischer Mitgestaltung durch Schüler*innen der Humboldt-Schule Kiel. Das Projekt soll eingebettet werden in die ganzjährigen Feierlichkeiten der Schule anlässlich des 250. Geburtstages von Alexander von Humboldt. In einem der Anbauten der Humboldt-Schule Kiel gibt es ein Treppenhaus mit sehr exponierten Flächen, die besonders gut für eine künstlerische Gestaltung geeignet sind. Diese drei Flächen sind durch Absätze an den Seiten und ihre gelbe Farbe besonders hervorgehoben und erstrecken sich durchgängig (als eine große schmale Fläche wahrnehmbar) von unten nach oben. Alexander von Humboldt war ein deutscher Naturforscher und wurde unter anderem zum Mitbegründer der Geographie als empirischer Wissenschaft und erlangte vor allem mit den Ansichten der Natur und dem Kosmos außerordentliche Popularität. Er entdeckte unter anderem kryptogamische Pflanzen und Ursachen für Wetter-Phänomene wie Passatwinde. Er führte Bodenmessungen für die Untersuchung der Erdentstehung durch und brachte Tausende bisher unbekannte Pflanzenarten von seinen Forschungsreisen mit. Seine Reisen ließen sich in Routen abbilden, die entdeckten Pflanzen zeichnen, Assoziationen zu Entdeckertum und Naturforschung gibt es reichlich. Auf Grundlage dieser vielfältigen Ausgangssituation, die auch seinen Bruder Wilhelm von Humboldt (als weiteren Namensgeber der Schule) einbeziehen, lässt sich ein spannendes künstlerisches Konzept für die beschriebenen Wandflächen entwickeln. Wichtig ist bei diesen von den Künstlerinnen gewählten Ansätzen immer die Einbeziehung des spezifischen Ortes und der dort agierenden Personen (in diesem Fall die Lehrkräfte und Schüler*innen). Unser Durchführungsansatz ist dabei in zwei Teile gegliedert. 1. Partizipation: Gemeinsam mit einer Gruppe Schüler*innen soll an einem Fachtag nach einem kurzen theoretischen Input (Humboldt, Kunst am Bau, Referenzprojekte der Künstlerinnen) über Motive und Farbmöglichkeiten diskutiert werden. Erste für die Künstler*innen wegweisende Konzepte sollen hier entstehen. Die Idee ist, dass die Schüler*innen am Ende der Workshops animiert werden, selbst Texte zu verfassen, aus denen am Ende die Schriftzeichnungen entstehen. Auf Basis der Ergebnisse des Workshops entwickeln die Künstler*innen das Gestaltungskonzept, welches der Schulleitung und den Fachlehrer*innen noch einmal vor der Umsetzung vorgestellt wird. 2. Ausführung durch die Künstler*innen: Die Ausführung an den Wänden erfolgt durch die Künstler*innen noch vor den Sommerferien, sodass nach den Ferien das Projekt abgeschlossen ist und zur großen Schulveranstaltung (am 14.09.2019 zum 250. Geburtstag von A. von Humboldt) präsentiert werden kann. Unsere Kosten hierfür teilen sich wie folgt auf: ca. 500 € würde das Honorar für unsere Auftaktveranstaltung in Anspruch nehmen. Etwa 1.000 € würden auf den Konzeptentwurf entfallen, den die Künstlerinnen auf die Ideen der Schüler*innen aufbauen. Die letztliche Umsetzung durch die Künstlerinnen ist mit ca. 2.000 € berechnet. Zusätzliche Mittel würden für weiteres Material verwendet werden, wie z.B. Wandfarben und Zubehör sowie Stifte zum Zeichnen.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Meine Name ist Unna Kintscher-Rothhardt, ich bin als Kunstlehrerin an der Humboldt-Schule Kiel seit 2008 tätig und bin der Meinung, dass Schule durch das Leben von "draußen" lebendig ist und Impulse bekommen kann, die in keinem Lehrwerk zu finden sind. Dieses Projekt ist ein nachhaltiges Projekt, dass Schüler*innen zusammen mit Kieler Künstler*innen ganzheitlich Schule und Bildung vermittelt.

Spendenbescheinigung möglich
Projekt beobachten

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


profile

So, liebe Förderer, es sind noch 14 Tage und eine schöne Gelegenheit allen, die sich bisher beteiligt haben, DANKE zu sagen. Danke an Herrn Hansen, danke an Herrn Jänisch-Herbst vom Bo-Design im mehr

profile
Förde Sparkasse am 18.03.2019

Tolles Projekt - gern unterstützt von der Förde Sparkasse als Premium-Partner.

profile

Hallo, liebe Förderer, nun haben wir Unterstützung von der Förde-Sparkasse- schaut mal!!! Großartig !!! mehr

profile

Sehr geehrte Spender, hurra - es geht los. Vielen, vielen Dank für die ersten Beträge. Damit können wir das Projekt starten. Start bedeutet, dass die Künstlerinnen sich mit den Schülerinnen mehr

Unterstützer:

Spender werden
EUR
Spendenbescheinigung möglich