Zur Projektübersicht

Holland´20
Eurokidz e.V. (Maximilian Andrick-Lopau)
Projektort: Mölln

0 %
0 €
von 1.000 € Zielsumme
0
Unterstützer
noch 51 Tage, 9 Std., 6 Min.
project
project project project project

Worum geht es in diesem Projekt?

Eine Woche fahren zehn Jugendliche mit einem Schiff, dass sie selber steuern müssen, durch Holland. Ganz nebenbei erfahren sich die TeilnehmerInnen historische Orte und eine wunderschöne Landschaft.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Gemeinsam ist man stärker. In der Schule wird dies leider all zu oft von Jugendlichen nicht verstanden. Dieses Projekt bietet Jugendlichen aus verschieden sozialen Verhältnissen, in erprobter Weise die Möglichkeit zu erfahren, wie es ist, in einer Gruppe von einander abhängig zu sein. Ohne dass die TeilnehmerInnen, die sich zuvor meist nicht kannten, zusammenarbeiten, lässt sich unser Schiff, welches auch unsere Herberge ist, nicht fahren. Ohne Zusammenarbeit entsteht keine Mahlzeit und ohne gegenseitige Rücksichtnahme kann man sich nicht mal richtig durchs Schiff bewegen. Unser Teilnehmerinnen-Kreis setzt sich aus Jugendlichen verschiedener sozialer Schichten zusammen. So haben wir mehrere Jugendliche aus sozialhilfeempfangenden Elternhäusern an Bord. Zusätzlich ermöglicht es unser Projekt 2 Jugendlichen aus einer vollstationären Jugendhilfeeinrichtung (Jugendheim) eine Auslandreise, was ohne dieses Projekt nicht möglich wäre. Durch die bedingte Enge des Schiffs wird eine Selbstwirksamkeit erreicht, in der die Jugendlichen von selbst einen respektvollen Umgang entwickeln. Die Bildung einer demokratischen Gemeinschaft ist ein weiterer Effekt. Hinzu kommt die Erfahrung von Verantwortung für sich selbst und Andere. Da die TeilnehmerInnen das Schiff selbst führen, sind alle in der Verantwortung fürs Schiffs und die Besatzung. Zwar ist ein erfahrener Skipper an Bord, jedoch sind es die Jugendlichen die steuern, fest machen und das Schiff vor Unheil schützen müssen. Die grandiose Landschaft Nord-Hollands mit seinen historischen Dörfern und Kleinstädten kommt hinzu. Das "Erfahren" dieser Landschaft mit einem Schiff krönt die Erfahrungen und die Eindrücke aller TeilnehmerInnen.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Das beschriebene Projekt steht in der Tradition der Holland-Freizeiten, welche es seit knapp 20 Jahren in Mölln und Umgebung gab. Durch den Ruhestand der ehemaligen Organisatoren drohte diese Tradition zu verschwinden. Mit Luca Kuschow und Maximilian Andrick-Lopau haben sich zwei junge Erwachsene und ehemalige Teilnehmer dem Ziel der Fortführung dieser Tradition verschrieben. Beide haben mehrjährige Erfahrung in der Führung von Schiffen und sind berufsbedingt bestens geeignet zur Planung und Durchführung von komplexen Jugendaktionen. Im April 2019 wurde von Beiden eine Freizeit wie das beschriebene Projekt, erfolgreich durchgeführt. In der Zeit vom 03. bis 10 April 2020 ist die nächste Aktion geplant. Aktuell haben sich 10 Jugendliche aus Mölln und Umgebung angemeldet. Von ihnen wurde jeweils ein Teilnehmerbeitrag von 350€ entrichtet. Das Schiff ist gebucht. Es steht ein Kleinbus und ein Anhänger zur Verfügung. Die Organisation steht und wird fortwährend von Maximilian Andrick-Lopau betreut. Im Dezember 2019 wird ein Schreiben mit einer Anmeldebestätigung und einer Packliste an die angemeldeten Teilnehmerinnen verschickt. Zudem wird ein Datum im März 2020 genannt werden, an dem ein Vorbereitungs- und Kennlerntreffen stattfinden wird. Bei diesem Treffen werden Dinge wie die geplanten Mahlzeiten, der Einkauf, die genaue Abfahrtszeit und Abfahrtsort besprochen. Zur Umsetzung des Projekts fehlt uns noch ein Fahrzeug für den Transport der Teilnehmer und des Materials nach Holland, welches wir nach aktueller Lage mieten müssen. Hierfür benötigen wir Spenden. Nach aktuellen Abfragen bei potentiellen Vermietern geeigneter Fahrzeuge, müssen wir mit ca. 700 € Miete plus 100€ Kraftstoff rechnen. Desweiteren ist nach aktueller Marktbeobachtung mit höheren Kraftstoff- und Liegekosten für das Schiff zu rechnen, die sich auf ca. 200€ belaufen werden. Sofern weitere Spendengelder erzielt werden können, ist die finanzielle Entlastung von Luca Kuschow und Maximilian Andrick-Lopau als Ziel gesetzt. Derzeit zahlen Beide, trotz ihres ehrenamtlichen Engagements in ihrer Freizeit, den vollen Teilnehmerbeitrag von je 350€.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Das Projekt ist eine private Initiative von Luca Kuschow und Maximilian Andrick-Lopau, welche vom Verein Eurokidz e.V. aus Lübeck als Träger unterstützt wird. Die Leitung und Organisation liegt weiterhin bei Luca Kuschow und Maximilian Andrick-Lopau. Der Verein Eurokidz e.V. übernimmt jedoch die versicherungstechnische Schirmherrschaft zur Entlastung der Ehrenamtler.

 

Spendenbescheinigung möglich
Projekt beobachten

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


Unterstützer:

Spender werden
EUR
Spendenbescheinigung möglich
Das kann Ihr Beitrag bewegen: