Zur Projektübersicht

Jugendtreff: Zirkuswagen statt Bushaltestelle
Haus Arild (Verein zur Förderung heilender und menschenbildender Erziehung e.V., Bliestorf) (Frank Bracker)
Projektort: Bliestorf

19 %
370 €
von 2.000 € Zielsumme
5
Unterstützer

Beendet
partnerOrganisation Ein Partner-Projekt der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg
project
project project project project

Worum geht es in diesem Projekt?

Bau eines mobilen Treffpunktes für Jugendliche aus der Jugendhilfeeinrichtung "Haus Arild" und der dörflichen Umgebung

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Es ist wunderbar, seine Kindheit auf dem Lande verbringen zu dürfen. Das Leben fühlt sich an wie ein einziges Abenteuer. Was aber geschieht, wenn die Kinder größer werden und die Interessen und Bedürfnisse sich verändern? Die Eltern (oder Erzieher) nerven. Der ÖPNV fährt gerade dann nicht in die Stadt, wenn man ihn braucht. Das Vereinsleben hat auch seine Grenzen. Und es gibt weder Sporthalle noch Jugendzentrum. Die Bushaltestelle, gleich neben dem Kaugummiautomaten, wird zum magnetischen Nordpol für die Dorfjugend - nicht selten zum Leidwesen der Anwohner. Den Jugendlichen in der Jugendhilfeeinrichtung Haus Arild geht es nicht anders. Eine Gruppe von Jugendlichen und pädagogischen Fachkräften haben deshalb beschlossen, einen Jugendtreff zu bauen, der allen Jugendlichen aus Haus Arild und dem dörflichen Umfeld offen stehen soll. Der knapp 14 m² große Aufbau erfolgt auf einem großen Anhänger-Chassis, so dass er mobil ist. Die "Federführung" übernehmen einige handwerklich sehr begabte Mitarbeiter*innen von Haus Arild. Eine professionelle Beratung erfolgt durch Handwerksfirmen aus dem Umkreis.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Zu Beginn des Projektes schenkte uns ein Mitarbeiter sein Anhänger-Chassis. Einige Jugendliche und Mitarbeiter*innen begannen, sich Gedanken zu machen, wie der Aufbau aussehen könnte, und schnell war der Wunsch deutlich, dass es wie ein Zirkuswagen aussehen soll. Es wurden Skizzen angefertigt und wieder verworfen, es wurde mit Zimmerleuten und Baubiologen gefachsimpelt, und nach und nach wurden die Ideen konkreter. Von Anfang an war klar: Das Projekt soll, so weit möglich, unter ökologischen Gesichtspunkten erfolgen. Schon wenige Wochen nach Erstellung der ersten Planungsskizzen war es möglich, mit Hilfe von kleineren Spenden und großzügigen Preisnachlässen mit dem Bau zu beginnen. Nach der Fertigung eines stabilen Holzfußbodens wurde ein Holzständerwerk errichtet und ein Tonnendach gebaut, außerdem wurde mit einer ökologischen Seegras-Dämmung begonnen. Als nächstes müssen Fenster und Tür eingebaut werden, die Verschalung soll durch hochwertige Lerche erfolgen. Auch innen wird es einiges zu tun geben: Es soll eine gemütliche Sitzecke (neu oder gebraucht) errichtet werden, es soll ein Tresen für Cocktailabende (natürlich alkoholfrei) entstehen, und eine Tee- / Kaffeeküche darf auch nicht fehlen. Der Wagen wird eine Stromzufuhr und W-LAN erhalten - und zuletzt soll das "Drumherum" hübsch gemacht werden: Eine mobile Veranda, ein ansprechender Weg zum Objekt und eine ökologisch wertvolle Bepflanzung um das Objekt herum sind nur einige Ideen, die es umzusetzen gilt. Das Projekt ist mit großem Engagement und viel handwerklichem Know-How begonnen worden. Damit wir weitermachen können, benötigen wir dringend zusätzliche finanzielle Mittel. Die Fenster und Türen müssen eingebaut werden, der Innenausbau und die geplante Verschalung müssen erfolgen. Die Gesamtkosten werden sich auf rund 7.000,- € belaufen, wovon wir nur einen Teil selbst "stemmen" können. Falls nach dem Ausbau noch Mittel übrig sind, würden wir diese für die Anschaffung einer Leinwand und eines Beamers verwenden, damit auch der eine oder andere Kino-Abend in dem Wagen stattfinden kann.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Hinter dem Projekt steht der „Verein zur Förderung heilender und menschenbildender Erziehung e.V.“ aus Bliestorf (Kreis Herzogtum-Lauenburg). Der Verein ist Betreiber der Jugendhilfeeinrichtung „Haus Arild“. Zur Einrichtung gehören 10 stationäre Wohngruppen mit jeweils 5 bis 9 Plätzen, die Förderschule (Schule in freier Trägerschaft mit den Förderschwerpunkten „Geistige Entwicklung“, „Lernen“ und „Emotionale und soziale Entwicklung“), ein Schulhort, der Waldorfkindergarten "Wieseneck", der Bio-Dorfladen sowie ein umfangreiches therapeutisches und individual-, handlungs- und erlebnispädagogisches Angebot. Betreut werden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 6 und 21 Jahren. Die Einrichtung ist anthroposophisch orientiert, die Schule arbeitet nach den Grundlagen der Waldorfpädagogik.

Spendenbescheinigung möglich
Projekt nicht mehr beobachten

Schreiben Sie einen Kommentar:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


Unterstützer:

  • Anonym

    € 20.00
  • Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg,

    Gerne möchten wir einen Beitrag leisten, damit sich der Wunsch nach einem eigenen Jugendtreff erfüllt. Viel Erfolg.

    € 300.00
  • Anonym

    € 10.00
  • Anonym

    € 20.00
  • Anonym

    € 20.00
Spender werden
EUR
Spendenbescheinigung möglich